Foto-Sammlung R. Laars
 
 
 
Erinnerung an Maler Janigk
gemalt von Sieglinde Schöbel
 
 
Die letzte Erinnerung !
 
In den Grundbuchakten vom 1835 bis 1865  des Regierungsbezirkes Frankfurt, Kreis Calau unter der Gemarkung Koschendorf ist der Name Janigk zufinden. Dort war 1865 folgendes niedergeschrieben:
Der Hof der Familie Janigk war 610 m2 groß, 
die Wiesen umfassten 3.350 m2
und der bewirtschaftete Acker 24.540 m2.
 
Leider ist heute von der Wirtschaft der Familie Janigk kein Stein und Hinweis an dieser Stelle zu finden
 
Als ich Koschendorf in den 80ziger Jahren besuchte, war nur noch ein großer gemauerter Torpfosten (s. links), fast an der Straße, von der Wirtschaft übriggeblieben, aber bei der Dorfbevölkerung war dieser Name noch bekannt und auf dem Friedhof  von Koschendorf war der Name zu finden.
 
In den ersten mir bekannten Aufzeichnungen, die heute im Landeskirchlichen Archiv, der ev. Kirche in Berlin-Brandenburg, zufinden sind, wurde der Nachname "Ganig ". geschrieben. Später wandelte sich aber der Nachname durch unterschiedliche Kirchenbucheintragungen nachweislich in " JANIGK "um.
 
(Copyright) Ahnenforschung Janigk
 
 
 
 
 
* letzte Aktualisierung am 22. Februar 2015 *
 
Eingangspforte von der Homepage von Alfred Janigk
 
( Copyright ) Reiner Laars
Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!